Maler und Lackierer/in - Bauten- und Korrosionsschutz

Maler und Lackierer/in - Bauten- und Korrosionsschutz

 

Abschluss

Maler und Lackierer/in - Bauten- und Korrosionsschutz

Die Berufsschule und damit die gesamte Ausbildung schließt mit einer Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer ab.


Einsatzorte
in Malerbetrieben des Handwerks und der Industrie, in denen Oberflächen beschichtet und imprägniert, sowie Brandschutzmaßnahmen vorwiegend zur Erhaltung moderner Gebäude aus Beton, Stahl oder Metall durchgeführt werden


Ausbildungsdauer
3 Jahre

In der Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz erfolgt die Ausbildung im 3. Ausbildungsjahr in Meißen.


Ausbildung
Die duale Ausbildung ist in eine betriebliche und schulische Ausbildung gegliedert. In der Berufsschule wird der Theorieunterricht vermittelt und im Betrieb werden die Praxisfächer gelehrt.


Aufnahmevoraussetzungen

  • in der Regel die Erfüllung der neunjährigen allgemeinen Schulpflicht und
  • der Abschluss eines Lehrvertrages mit dem Ausbildungsbetrieb.

Bewerbung
Bewerben Sie sich bitte bei einem Ausbildungsbetrieb. Diese Firma meldet Sie an unserer Schule an.


Kosten

  • Für den Besuch der Berufsschule muss kein Schulgeld gezahlt werden.
  • Lehrbücher werden als Leihexemplare zur Verfügung gestellt.
  • Die Auszubildenden erhalten von ihrem Ausbildungsbetrieb eine Ausbildungsvergütung.


Ablauf
Die Unterrichtszeiten sind zu mehrwöchigen Blöcken zusammengefasst. Es ergeben sich damit ca. 12 Wochen Unterricht im Schuljahr. Für Auszubildende besteht in der Berufsschule Anwesenheitspflicht.


Berufliche Qualifikationen, die in der Ausbildung erworben werden

  • Metallische und nichtmetallische Untergründe bearbeiten
  • Oberflächen und Objekte herstellen und gestalten
  • Schutz- und Spezialbeschichtungen ausführen
  • Dämm-, Putz- und Montagearbeiten ausführen

Im 3. Ausbildungsjahr entsprechen die Ausbildungsinhalte den Spezialisierungsrichtungen.